Denkmalpreis fürs Studentendorf Schlachtensee

Ein Teil des Teams der Studentendorf Schlachtensee eG

Wie viele Berliner Wirtschafts- und Kulturinstitutionen hatte auch das KulturerbeNetz-Mitglied, die Studentendorf Schlachtensee eG die letzten Monate massiv mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise zu kämpfen. Umso erfreulicher ist, dass diese Erfolgsgeschichte einer, aus der Zivilgesellschaft heraus mutig angestossenen und geglückten Rettung, Sanierung und Re-Vitalisierung eines der bedeutendsten Baudenkmale aus den Zeiten der Alliierten Besatzung jetzt mit dem höchsten deutschen Denkmalschutz-Preis ausgezeichnet wurde. Leider kann der Preis aufgrund der Pandemie erst 2021 überreicht werden. Ein Teil des Projektteams nahm aber schon einmal Aufstellung und benötigte dafür mit den Corona-gerechten Abständen beinah den ganzen Dorfplatz.

Und gleich noch ein Preisträger kommt aus Berlin. Auch er hat einen engen Bezug zu der einst von den US-Alliierten der Stadt Berlin als Geschenk überreichten Anlage. Die zweite Auszeichnung geht Winfried Brenne, dessen Büro die Erneuerungsarbeiten im Studentendorf Schlachtensee leitet. Winfried Brenne wird für sein Lebenswerk und seine besonderen Verdienste um den denkmalgerechten Erhalt, Erforschung, Restaurierung und Ertüchtigung zahlreicher Anlagen der Moderne der 1920-60er Jahre in Berlin, zu denen auch weite Teile der Welterbe-Siedlungen in Berlin, die ebenfalls als UNESCO-Welterbe eingetragenen Bauten des Bauhauses in Dessau und Bernau oder auch die Akademie der Künste gehören.

Die Mitglieder des KulturerbeNetz.Berlin gratulieren!

Mehr Infos unter:
https://www.studentendorf.berlin/wp-content/uploads/2020/10/Pressenotiz_201009-DNK-Preis.pdf

Anstehende Veranstaltungen

  1. 1. Juni | 8:00 - 1. Juli | 19:00

    WIA – Women-in-Architecture

    Online-Angebote

    ohne Adressangabe
    (Links siehe Beitrag/oben)
    mehr info

News unserer Mitglieder

  • Einspruch zum B-Plan 9-15a

    Das KulturerbeNetz.Berlin fordert einen B-Plan, der die historische Struktur des Flugplatzes Johannisthal sichtbar lässt. Auch Privatleute können Einspruch erheben ... mehr info

  • Programm zum Welterbetag

    Zum Welterbetag 2021 gibt es ein breites Angebot an Führungen zu Architektur der Karl-Marx-Allee und der IBA von 1957. Aber auch die Siedlungen der 1920er Jahre können besichtigt werden. mehr info

  • Kulturerbe online

    Im Zuge von Corona haben viele Initiativen und Museen begonnen, Inhalte auch digital zu vermitteln. Ein Leitfaden erläutert die rechtlich zu beachtenden Grundlagen. mehr info

  • 18. Docomomo-Jahrestagung

    Die online ausgestrahlte Jahrestagung von Docomomo Deutschland widmet sich dem Thema „Infrastruktur und Versorgungstechnik“ und deren denkmalgerechten Erhalt. mehr info

  • Hygiene-Institut unter Denkmalschutz

    Entwarnung: Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Institut für Hygiene und Mikrobiologie jetzt unter Denkmalschutz gestellt. Dem Eintrag ging eine entsprechende Petition voraus. mehr info

  • Ausstellung „Alliierte in Berlin“ verlängert

    Die Fotoausstellung "Alliierte in Berlin − das Architekturerbe" von Mila Hacke wurde verlängert und wird nach Ende des Lockdowns noch 14 Tage in der Urania gezeigt. mehr info

  • Riviera-Ensemble in Grünau akut bedroht

    Das einst als Wahrzeichen geltende Ensemble der Riviera in Grünau ist weiterhin akut bedroht. Pläne des Investors zeigen, was man unter Denkmalrettung versteht ... mehr info

  • Social-Media-Kanäle der Triennale der Moderne

    Die Triennale der Moderne soll fortgeführt werden. In dem Film wird erläutert warum. Außerdem gibt es neue Social Media-Kanäle auf Twitter, Youtube, Instagram und Facebook. mehr info

  • Düsseldorfer Gaslaternen als Welterbe?

    In Berlin bemühen sich Mitglieder des KENB vergeblich um Unterstützung für den Erhalt hiesiger Gaslaternen. Düsseldorf plant derweil, seine Bestände als Welterbe vorzuschlagen. mehr info

  • Buch zu Welterbe- und Denkmal-Management

    Der Band mit vielen good practice-Beispielen vermittelt Wissen zum Denkmal- und Welterbe-Management. Auch von Projekten aus der Hufeisensiedlung wird berichtet. mehr info