Veranstaltungs-Übersicht

Dieser Kalender versammelt wichtige Events der Kulturerbe- und Denkmalpflege sowie Veranstaltungen unserer Netzwerkpartner. Entsprechende Terminhinweise senden Sie bitte an event@kulturerbenetz.berlin.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Putz-Restaurierung

Informationen zur denkmalgerechten Restaurierung und Erneuerung der farbigen Fassadenputze – Fachvortrag mit Fragestunde und Diskussion plus Buchpräsentation, zwanglosen Gesprächen und abendlicher Filmvorführung

9. Juni 2022 | 19:00 21:30

Einladung in die „Infostation Hufeisensiedlung“
am Donnerstag, den 9. Juni 2022 um 19.00 Uhr:

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Eigentümer/innen der fast komplett in Einzeleigentum befindlichen 679 Reihenhäuser der Bauabschnitte I, II und VI des UNESCO-Welterbe Hufeisensiedlung. Es sind aber auch weitere Beteiligte willkommen, die sich mit der fachgerechten Restaurierung durchgefärbter Fassadenputze beschäftigen, wie sie in Berlin speziell im Werk des Architekten Bruno Taut eine große Rolle spielen.

Putz-Restaurierung in der Hufeisensiedlung
Putzarbeiten und Proben aus der Hufeisensiedlung © Fotos / Vortragsfolien: Büro „Hirsch, Rütt + Partner“

Aus aktuellem Anlass lädt der Verein der Freunde und Förderer der Hufeisensiedlung Berlin Britz e.V. (FFHBB) gemeinsam mit dem Landesdenkmalamt Berlin zu einer Informations-Veranstaltung am Donnerstag, den 9. Juni um 19.00 Uhr in das vom Verein betriebene Café in der Infostation Hufeisensiedlung in der Fritz-Reuter-Allee 44 ein.

Es geht um die Sanierung und Erneuerung der farbigen Fassadenputze, die der Britzer Siedlung einen so einzigartigen Charakter verleihen. Um Monotonie zu vermeiden, gestaltete der Architekt Bruno Taut 1925–30 die Fassaden mit durchgefärbten Putzen. Dabei gruppierte er die Häuser paar- oder serienweise, so dass sich anhand der Farbgebung optische Einheiten bildeten.

Die Haltbarkeit dieser Technik ist erstaunlich: Auch nach fast 100 Jahren sind die dunkelrot, ockergelb und blau durchgefärbten Putze zwar noch weitgehend intakt, weisen aber oft auch kleine Risse oder Schäden auf. Um sie fachgerecht zu erhalten, wurden im Auftrag der Denkmalbehörden Musterlösungen erarbeitet, die im Rahmen eines Bildvortrags der Restauratorinnen des Büros Hirsch Rütt + Partner präsentiert und erläutert werden.

Neben der technischen Umsetzung soll es bei Vortrag und Fragestunde auch um die notwendige Einholung von Genehmigungen und bestehende Fördermöglichkeiten gehen. Neben dem Landesdenkmalamt und den Restauratori/innen werden auch Vertreter/innen der für Genehmigungen zuständigen Unteren Denkmalschutzbehörde Neukölln anwesend sein.

Dies ist insbesondere für die Eigentümer/innen der Reihenhäuser der Bauabschnitte I und II (rund ums Hufeisen) sowie VI (südlich Parchimer Allee bis Talberger Str.) wichtig, die für den denkmalgerechten Erhalt der das Straßenbild des Denkmal-Ensembles selbst Fassaden zu kümmern haben. Hierzu müssen sie Genehmigungen einholen, können aber – wenn alles den denkmalrechtlichen Vorgaben gemäß gemacht wurde – die diesbezüglichen Mehrkosten auch bei der Einkommenssteuer geltend machen.

Als zweiten Programmpunkt wird es eine Buchpräsentation geben: Der bereits im Hebst 2021 erschienene, hochwertig produzierte Band zu den sechs „Siedlungen der Berliner Moderne“ (ISBN 978-3-87437-600-6) umfasst 232 Seiten mit zahlreichen Fotos und Aufsätzen zu den sechs, 2008 gemeinsam als UNESCO-Welterbe eingetragenen Siedlungen. Gleich acht der insgesamt 34 Aufsätze sind der Hufeisensiedlung gewidmet.

Nach Vortrag und Buchpräsentation besteht ab ca. 20.00 Uhr Gelegenheit für lockere Gespräche bei einem Glas Wein, Wasser oder Saft.

Als letztes Highlight des Abends wird gegen 20.30 Uhr noch der 45-minütige Dokumentarfilm „Ein gebautes Versprechen“ der Firma opticalflow gezeigt. Er zeigt filmische Impressionen aus den sechs Siedlungen und fängt dabei auch diverse Stimmen von interviewten Expert/innen und Bewohner/innen ein. Organisiert hat das Event, der vor Ort wohnende, im FFHBB und im KulturerbeNetz.Berlin aktive Designer Ben Buschfeld, der zusammen mit seiner Frau Landschaftsarchitektin Katrin Lesser, das mit mehreren Denkmalpreisen ausgezeichnete mietbare Museum Tautes Heim betreibt und auch zu den Autoren des Bandes zählt.

Veranstalter

  • Freunde und Förderer der Hufeisensiedlung Berlin-Britz e.V.
  • Landesdenkmalamt Berlin
  • Ben Buschfeld (Organisation)

in Kooperation mit

  • Hirsch Rütt + Partner
  • Untere Denkmalschutzbehörde Neukölln
  • Anton H. Konrad Verlag

Weitere Informationen finden Sie unter
www.hufeisensiedlung.info/…
www.facebook.com/

Allgemeine Hinweise für Denkmaleigentümer/innen:
http://www.kulturerbenetz.berlin/…

Infostation Hufeisensiedlung

Fritz-Reuter Allee 44
Café + Ausstellung in der "Infostation Hufeisensiedlung", Berlin 12359 Deutschland
+ Google Karte
http://www.hufeisensiedlung.info/foerderverein/projekte/cafe-und-ausstellung-in-der-info-station.html

Anstehende Veranstaltungen

  1. 2. Juni | 16:30 - 24. Oktober | 19:00

    Ausstellung MHM Gatow

    Militärhistorisches Museum Gatow (MHM)

    Am Flugplatz Gatow 33 (Towergebäude)
    14089 Berlin
    mehr info
  2. 2. Juli | 12:00 - 15:00

    Bürgerwerkstatt 2. Juli 2022

    Hansabibliothek

    U-Bhf. Hansaplatz, Altonaer Str. 15
    10557 Berlin
    mehr info

News unserer Mitglieder

  • Mithelfer/innen gesucht

    Für das Projekt einer "Rote Liste" bedrohter Bauten suchen wir noch weitere Mitstreiter/innen: Sie können helfen, Objekte zu identifizieren und nach einem festgelegten Schema in einer Datenbank zu erfassen, die kurz nach Ostern online gehen soll. mehr info

  • Kulturerbenetz @ Facebook

    Alle, die selbst bei Facebook angemeldet sind, bitte abonnieren, "liken" und teilen: Seit kurzem existiert auch ein eigener Facebook-Account des KENB. Hier werden wir etwa auf unsere Veranstaltungen hinweisen, die so dann im Freundeskreis einfach verbreitet und geteilt werden können. mehr info

  • Buch zu den Welterbe-Siedlungen

    2008 wurden sechs „Siedlungen der Berliner Moderne“ gemeinsam zum UNESCO-Welterbe erklärt. Mit einem umfangreich bebilderten Buch werden sie nun in ihrem denkmalpflegerischen Kontext vorgestellt. mehr info

  • PM vom 9.11.2021: Rathenower Straße

    Das KulturerbeNetz.Berlin fordert einen anderen Umgang mit dem Jugendzentrum in der Rathenower Straße und dessen Unterschutzstellung als Baudenkmal. mehr info

  • Landhaus Poelzig wird abgerissen!

    Viele haben es befürchtet und dagegen protestiert: Trotz vieler Weckrufe erfolgte am 2. November 2021 nun der Abriss des Landhauses Poelzig. Ein Jammer und Skandal ... mehr info

  • Weiterbildung des KulturerbeNetz

    Am 23. August 2021 hatte das KulturerbeNetz.Berlin zu einer sehr aufschlussreichen Fortbildungs- und Diskussion-Veranstaltung rund um Denkmalthemen in die Räume der Architektenkammer geladen. mehr info

  • Gaslicht-Kultur e.V. bittet um Mithilfe

    Bis zum 28.9.2021 läuft eine Online-Abstimmung über die Vergabe des von PSD-Bank ausgelobten Zukunftspreises. Hier bittet unser Mitglied Gaslicht-Kultur e.V. um Unterstützung, indem Sie online für deren Projekt stimmen mehr info

  • Auszeichnung für Denk mal an Berlin

    Wir gratulieren herzlich: Für sein langjähriges Engagement in Denkmalschutz und Jugendarbeit wird Denk mal an Berlin e.V. vom DNK mit der Silbernen Halbkugel geehrt. mehr info

  • Positionspapier 2021

    Im September 2021 stehen die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus an. Aus diesem Grund hat das KulturerbeNetz ein Positionspapier veröffentlicht und steht der Politik gerne beratend zur Verfügung. mehr info

  • Ausstellungs-Tipp

    Anhand zahlreicher Modelle, Fotografien und Pläne thematisiert die Ausstellung "Zwei deutsche Architekturen 1949–1989" die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Architektur der Nachkriegsmoderne in Ost und West. mehr info