Riviera-Ensemble in Grünau akut bedroht

In Grünau kann aktuell besichtigt werden, was die vor Ort Verantwortlichen unter Denkmalrettung verstehen. Wie von KulturerbeNetz-Mitglied AG Ortsgestaltung Grünau bei der Vorstellung des Entwurfes bereits kritisiert , kann aber von einer „Denkmalrettung“ hier überhaupt nicht die Rede sein – im Gegenteil: Von dem denkmalgeschützten historischen Ensemble bleibt einzig der Saal Riviera in Rudimenten erhalten. Aber auch hier steht nichts mehr bis auf die Außenwände. Die Decke samt Stuck, alle Fenster, der Fußboden und auch der Putz der Außenwände wurden entfernt und sollen nun neu hergestellt werden. Ringsum sind große Neubauten vorgesehen, die das ehemals den Ort als weithin sichtbares Wahrzeichen bestimmende Denkmal völlig verdecken und erdrücken würden.

Das Gesellschaftshaus ist nur noch rudimentär vorhanden. Der völlig intakte Saal wurde komplett zerstört, hier wurden Dach und Stuckdecke beseitigt, alle Fenster entfernt, neue Fensteröffnungen eingebaut, die Veranda entfernt sowie zusätzliche Decken zur Nutzung zu Wohnzwecken eingezogen. Die wenigen verbleibenden Reste (vgl. auch Meldung vom 14.8.2020) sollen nun offenbar der geplanten neuen Nutzung untergeordnet werden. Dafür soll auch – wie in den Renderings des Invesotors zu sehen – die historische Veranda durch eine neu gebaute Variante mit ein paar historischen Zitaten ersetzt werden. Die gesamte angeblich „erhaltene“ Kubatur des Bauwerks soll durch einen ahistorischen Dachaufsatz ergänzt werden. Außerem sehen die Pläne des Investors vor, ringsum in allen Etagen Balkone anzubauen. Der angeblich öffentliche (und sich auch auf öffentlichem Land befindende) Uferweg soll so angelegt werden, dass er hauptsächlich den Bewohner/innen der Seniorenresidenz dienen würde und zudem auch abgeschlossen werden könnte. Wie kann es sein, dass ein seit 1975 unter Denkmalschutz stehendes Ensemble derart unter die Räder kommt?

Die Visualisierungen der Investors sind hier zu sehen:
https://riviera.berlin/architektur/

Weitere Infos und Ansprechpartner/innen finden Journalist/innen und Interessierte unter:
http://www.riviera-retten.de/stand-18-02-2020-was-30-jahr-verfall-nicht-geschafft-haben-schafft-die-terragon-und-die-bauverwaltung-muehelos/

Anstehende Veranstaltungen

  1. 8. August | 10:00 - 30. September | 18:00

    Stadtsafari Nachkriegsmoderne

    Haus der Statistik

    Otto-Braun-Straße 70-72
    10178 Berlin
    mehr info
  2. 23. August | 19:00 - 21:00

    Denkmalschutz, Baukultur „und: Action!“

    Architektenkammer Berlin

    Alte Jakobstr. 149, Alwin-Brandes-Saal, 5. OG
    10969 Berlin
    mehr info

News unserer Mitglieder

  • Positionspapier 2021

    Im September 2021 stehen die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus an. Aus diesem Grund hat das KulturerbeNetz ein Positionspapier veröffentlicht und steht der Politik gerne beratend zur Verfügung. mehr info

  • Ausstellungs-Tipp

    Anhand zahlreicher Modelle, Fotografien und Pläne thematisiert die Ausstellung "Zwei deutsche Architekturen 1949–1989" die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Architektur der Nachkriegsmoderne in Ost und West. mehr info

  • Einspruch zum B-Plan 9-15a

    Das KulturerbeNetz.Berlin fordert einen B-Plan, der die historische Struktur des Flugplatzes Johannisthal sichtbar lässt. Auch Privatleute können Einspruch erheben ... mehr info

  • Programm zum Welterbetag

    Zum Welterbetag 2021 gibt es ein breites Angebot an Führungen zu Architektur der Karl-Marx-Allee und der IBA von 1957. Aber auch die Siedlungen der 1920er Jahre können besichtigt werden. mehr info

  • Kulturerbe online

    Im Zuge von Corona haben viele Initiativen und Museen begonnen, Inhalte auch digital zu vermitteln. Ein Leitfaden erläutert die rechtlich zu beachtenden Grundlagen. mehr info

  • 18. Docomomo-Jahrestagung

    Die online ausgestrahlte Jahrestagung von Docomomo Deutschland widmet sich dem Thema „Infrastruktur und Versorgungstechnik“ und deren denkmalgerechten Erhalt. mehr info

  • Hygiene-Institut unter Denkmalschutz

    Entwarnung: Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Institut für Hygiene und Mikrobiologie jetzt unter Denkmalschutz gestellt. Dem Eintrag ging eine entsprechende Petition voraus. mehr info

  • Ausstellung „Alliierte in Berlin“ verlängert

    Die Fotoausstellung "Alliierte in Berlin − das Architekturerbe" von Mila Hacke wurde verlängert und wird nach Ende des Lockdowns noch 14 Tage in der Urania gezeigt. mehr info

  • Riviera-Ensemble in Grünau akut bedroht

    Das einst als Wahrzeichen geltende Ensemble der Riviera in Grünau ist weiterhin akut bedroht. Pläne des Investors zeigen, was man unter Denkmalrettung versteht ... mehr info

  • Social-Media-Kanäle der Triennale der Moderne

    Die Triennale der Moderne soll fortgeführt werden. In dem Film wird erläutert warum. Außerdem gibt es neue Social Media-Kanäle auf Twitter, Youtube, Instagram und Facebook. mehr info