Urbanophil

Netzwerk für urbane Kultur g.e.V.

Kenndaten:
urbanophil.net – Netzwerk für urbane Kultur g.e.V.
Vereinssitz: Schliemannstraße 43, 10437 Berlin
Vorstand: Verena Pfeiffer-Kloss, Hans-Hermann Albers, Tobias Meier
www.urbanophil.net
facebook: urbanophil

urbanophil ist ein Netzwerk von Forscherinnen und Praktikerinnen der Stadtplanung, Architektur und Denkmalpflege. Themen, die die Urbanophilen bewegen, sind Städtebau und Architektur, urbane Mobilität, urbane Kultur, Denkmalpflege, Baukultur und Erinnerungskultur, Stadtentwicklung und Stadtpolitik, neue Wege der Partizipation und die digitale Stadt.

urbanophil zielt auf die Schaffung einer Plattform für den Dialog und Austausch zwischen Fachleuten, Vereinen und Institutionen aus Stadtplanung, Architektur, Denkmalpflege, Kunst und Kultur sowie der Öffentlichkeit. Dabei sind der im Jahr 2006 gestartete Weblog www.urbanophil.net und die facebook-Repräsentanz von urbanophil die wesentlichen Medien, aber auch öffentliche Veranstaltungen wie die Filmabende urbanoFILMS, Stadtführungen (urbanoTOURS) und andere Formate gehören zum Repertoire der ehrenamtlichen Organisation. Darüber hinaus ist urbanophil immer wieder als Partner bei stadtkulturellen und wissenschaftlichen Veranstaltungen aktiv, beispielsweise bei der internationalen Tagung „Underground Architecture Revisited“ (Berlin, Februar 2019), den Experimentdays in Berlin oder der Re:publica.

urbanophil bietet Initiativen aus ähnlichen Wirkungsbereichen eine online-Plattform, seit 2016 zum Beispiel der Initiative Kerberos, die sich erfolgreich gegen den Abriss der Berliner U-Bahnhöfe der Nachkriegsjahrzehnte eingesetzt hat und die Unterschutzstellung von 22 U-Bahnhöfen aus der Zeit zwischen 1961 und 1984 bewirkt hat.

Seit 2019 verlegt der gemeinnützige Verein Bücher aus dem Themenbereich der Stadt- und Architekturwissenschaft. Publiziert werden Bücher und andere Medien, in denen Themen der Stadt- und Architekturforschung mit hohem wissenschaftlichen und oder künstlerischen Anspruch aufbereitet und grafisch innovativ dargestellt werden. Ziel des Verlages ist es, einer breiten Öffentlichkeit den Zugang zur Stadt- und Architekturwissenschaft zu ermöglichen, innovativen und experimentellen Titeln eine Chance zur Veröffentlichung zu geben und ein Verlagsmodell zu erarbeiten, bei dem Verlag, Autorinnen und Grafikerinnen transparent und auf Augenhöhe zusammenarbeiten.