Bürger für den Lietzensee

Ein historisches Gartendenkmal

Der Lietzenseepark ist ein eingetragenes Gartendenkmal und gehört zu den am meisten frequentierten Parkanlagen im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Er wurde 1920 von Erwin Barth, dem bekannten Berliner Gartendirektor, gestaltet und ist in seiner ursprünglichen Anlage bis heute im Wesentlichen erhalten geblieben. Bis heute hat er auch seinen Erholungswert behalten.

Der sichelförmige Lietzensee ist mit seinen 6,6 ha ein Relikt der Eiszeit, nämlich Teil der Grunewaldseenrinne, in der die abtauenden Wassermassen abgeflossen sind. Diese Rinne wird von der Kette der Grunewaldseen – vom Schlachtensee bis zum Lietzensee – gebildet.

Jahrtausendelang lag der See unberührt im Grunewald, bis 1826 der preußische General Wilhelm von Witzleben (1783 bis 1837) den See und das umliegende Gelände kaufte. Nach ihm sind ein angrenzender Platz, eine Straße und der nahe gelegene S-Bahnhof (heute Messe Nord/ ICC) benannt.

Witzleben ließ das unwegsame Waldgelände in einen Park – mit Sommerhaus – umgestalten, der bald zum beliebten Treffpunkt der Charlottenburger und Berliner Gesellschaft wurde. Nach seinem Tod ging der „Park Witzleben“ durch viele Hände, wurde von späteren Besitzern nicht mehr gepflegt und verwahrloste.

Aus dieser Zeit liegen uns bereits Photographien des Lietzenseeparks und seiner Umgebung vor und zwar von keinem Geringeren als dem Berliner Zeichner und Maler Heinrich Zille (1858 bis 1929), der in der Nähe, in der Sophie-Charlotten-Straße 88, lebte und arbeitete.

Große Kaskade

Weitere Arbeiten verhinderte der Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Erst danach konnte Erwin Barth seine Pläne realisieren und den Lietzenseepark als eine der ersten Parkanlagen in Berlin im Notstandsprogramm 1920 unter schwierigsten Bedingungen (kaum Material und Geld vorhanden) erschaffen.

Das eigentlich recht schmale Gelände erscheint geradezu weitläufig durch die Art, wie Barth seine in Jugendstilformen geschwungenen und oft symmetrich angelegten Wege angeordnet hat, sie in runden oder halbkreisförmigen Plätzen zusammenkommen und in sanften Bögen wieder auseinandergehen ließ. Unter Berücksichtigung der Geländesituation und des alten Baumbestandes mit Robinien, Pappeln, Platanen, Birken und Ahorn legte Barth eine Uferpromenade um den See an, schuf ausgedehnte Rasenflächen, sonnige und schattige Ruheplätze und einen Kinderspielplatz.

Da Erwin Barth seine Schöpfungen als Gesamtkunstwerk verstand, kümmerte er sich um alle Details. Er entwarf sämtliche gartenarchitektonischen Einzelheiten selbst: die große und kleine Kaskade, Eingangstore, Mauern, Brücken, Brunnen, Treppenanlagen, ebenso das ganze Parkmobiliar wie Tore, Bänke, Beleuchtungskörper und er wählte vier „Werke der Bildhauerkunst“ persönlich für den Park aus.

Weitere Informationen

Der Verein „Bürger für den Lietzensee e.V“ wurde im Jahre 2004 gegründet und engagiert sich für den Lietzenseepark,
um das Bezirksamt bei der Erhaltung, Pflege und Weiterentwicklung des Parks zu unterstützen,
um kulturelles Leben um den Lietzensee zu fördern und
um Zerstörung und Verwahrlosung im Park einzudämmen.

Bürgerengagement wird groß geschrieben. Mitglieder und Freunde des Lietzenseeparks arbeiten gemeinnützig, sind politisch unabhängig und ehrenamtlich tätig. Für diese Arbeiten wurde der Verein 2016 mit der Ferdinand-von-Quast-Medaille ausgezeichnet.
Die Arbeit geht weiter – jeden Dienstag Vormittag und jeden 2. Samstag Vormittag.

Seit Anfang 2018 stehen Bemühungen um eine dringend notwendige Sanierung der KLEINEN KASKADE im Vordergrund. Die gesamte Kaskadeninfrastruktur ist marode – trotz nahendem 100-jährigem Jubiläum im Jahr 2020.

Zur Pflege und zum Erhalt des denkmalgeschützten Parks engagiert sich der Verein „Bürger für den Lietzensee e.V.“ in verschiedenen Arbeitsgruppen und Sonderaktionen:

Parkgestaltung und -entwicklung

  • Instandhaltung (Pflege der Pflanzungen, Wege, Denkmäler, Skulpturen)
  • Parkreinigung, Gartenarbeit (Pflanzaktionen, Seeufer-Reinigung, Laubharken)
  • Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen (LietzenseeTreff, Parkführungen)
  • Instandsetzung von Parkbänken
  • Runder Tisch (Diskussion mit Vertretern des Bezirksamtes und Grünflächenamtes)

Hinweise auf Aktivitäten und Termine sind auf der Homepage zu finden:
www.lietzenseepark.de

Kontakt

Bürger für den Lietzensee e.V.
Wundtstr. 40-44
14057 Berlin
Tel.: 030 – 30 20 19 07
E-Mail: kontakt@lietzenseepark.de