Hygiene-Institut unter Denkmalschutz

Institut für Hygiene & Umweltmedizin, Hindenburgdamm 27; Foto: LDA, Anne Herdin

Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Charité in Lichterfelde, einen bedeutenden Bau des Brutalismus unter Denkmalschutz gestellt. Der Unterschutzstellung war eine entsprechende Petition vorausgegangen, die den drohenden Abriss verhindern wollte.

Der Forschungs- und Bildungsbau entstand 1969-74 im Auftrag der Freien Universität Berlin. Der Entwurf stammt von den bekannten Architekten Hermann Fehling und Daniel Gogel. Die außen und innen sehr gut erhaltene Gesamtanlage ist denkmalwert aus künstlerischen, historischen und städtebaulichen Gründen. Zusammen mit dem nahe gelegenen Klinikum Steglitz (heute das Hauptgebäude des Charité Campus Benjamin Franklin, gebaut 1961-68, Baudenkmal seit 2012) und den mittlerweile außer Betrieb genommenen Zentralen Tierlaboratorien gegenüber (sogenannter Mäusebunker, gebaut 1971-81) bildet es eine einzigartige Gruppe von jüngeren Forschungs- und Gesundheitsbauten am Teltowkanal. Für deren Erhalt hatte sich seit längerem ein Bündnis aus der Zivilgesellschaft stark gemacht und eine Petition zum Erhalt des Ensembles gestartet.

Nähere Information finden sich in der Presseerklärung:
https://bit.ly/39b4ejg

Anstehende Veranstaltungen

  1. 8. Oktober 2020 | 17:00 - 15. Juni 2021 | 18:30

    Metropolen-Gespräche

    Online-Angebote

    ohne Adressangabe
    (Links siehe Beitrag/oben)
    mehr info
  2. 6. April | 18:00 - 19:30

    Jour fixe-Treffen

    Online-Angebote

    ohne Adressangabe
    (Links siehe Beitrag/oben)
    mehr info

News unserer Mitglieder