Hygiene-Institut unter Denkmalschutz

Institut für Hygiene & Umweltmedizin, Hindenburgdamm 27; Foto: LDA, Anne Herdin

Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Charité in Lichterfelde, einen bedeutenden Bau des Brutalismus unter Denkmalschutz gestellt. Der Unterschutzstellung war eine entsprechende Petition vorausgegangen, die den drohenden Abriss verhindern wollte.

Der Forschungs- und Bildungsbau entstand 1969-74 im Auftrag der Freien Universität Berlin. Der Entwurf stammt von den bekannten Architekten Hermann Fehling und Daniel Gogel. Die außen und innen sehr gut erhaltene Gesamtanlage ist denkmalwert aus künstlerischen, historischen und städtebaulichen Gründen. Zusammen mit dem nahe gelegenen Klinikum Steglitz (heute das Hauptgebäude des Charité Campus Benjamin Franklin, gebaut 1961-68, Baudenkmal seit 2012) und den mittlerweile außer Betrieb genommenen Zentralen Tierlaboratorien gegenüber (sogenannter Mäusebunker, gebaut 1971-81) bildet es eine einzigartige Gruppe von jüngeren Forschungs- und Gesundheitsbauten am Teltowkanal. Für deren Erhalt hatte sich seit längerem ein Bündnis aus der Zivilgesellschaft stark gemacht und eine Petition zum Erhalt des Ensembles gestartet.

Nähere Information finden sich in der Presseerklärung:
https://bit.ly/39b4ejg

Anstehende Veranstaltungen

  1. 8. August 2021 | 10:00 - 1. Januar 2022 | 18:00

    Ausstellung, Stadtsafari und Bürgerwerkstatt

    Haus der Statistik

    Otto-Braun-Straße 70-72
    10178 Berlin
    mehr info

News unserer Mitglieder

  • Auszeichnung für Denk mal an Berlin

    Wir gratulieren herzlich: Für sein langjähriges Engagement in Denkmalschutz und Jugendarbeit wird Denk mal an Berlin e.V. vom DNK mit der Silbernen Halbkugel geehrt. mehr info

  • Positionspapier 2021

    Im September 2021 stehen die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus an. Aus diesem Grund hat das KulturerbeNetz ein Positionspapier veröffentlicht und steht der Politik gerne beratend zur Verfügung. mehr info

  • Ausstellungs-Tipp

    Anhand zahlreicher Modelle, Fotografien und Pläne thematisiert die Ausstellung "Zwei deutsche Architekturen 1949–1989" die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Architektur der Nachkriegsmoderne in Ost und West. mehr info

  • Einspruch zum B-Plan 9-15a

    Das KulturerbeNetz.Berlin fordert einen B-Plan, der die historische Struktur des Flugplatzes Johannisthal sichtbar lässt. Auch Privatleute können Einspruch erheben ... mehr info

  • Programm zum Welterbetag

    Zum Welterbetag 2021 gibt es ein breites Angebot an Führungen zu Architektur der Karl-Marx-Allee und der IBA von 1957. Aber auch die Siedlungen der 1920er Jahre können besichtigt werden. mehr info

  • Kulturerbe online

    Im Zuge von Corona haben viele Initiativen und Museen begonnen, Inhalte auch digital zu vermitteln. Ein Leitfaden erläutert die rechtlich zu beachtenden Grundlagen. mehr info

  • 18. Docomomo-Jahrestagung

    Die online ausgestrahlte Jahrestagung von Docomomo Deutschland widmet sich dem Thema „Infrastruktur und Versorgungstechnik“ und deren denkmalgerechten Erhalt. mehr info

  • Hygiene-Institut unter Denkmalschutz

    Entwarnung: Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Institut für Hygiene und Mikrobiologie jetzt unter Denkmalschutz gestellt. Dem Eintrag ging eine entsprechende Petition voraus. mehr info

  • Ausstellung „Alliierte in Berlin“ verlängert

    Die Fotoausstellung "Alliierte in Berlin − das Architekturerbe" von Mila Hacke wurde verlängert und wird nach Ende des Lockdowns noch 14 Tage in der Urania gezeigt. mehr info

  • Riviera-Ensemble in Grünau akut bedroht

    Das einst als Wahrzeichen geltende Ensemble der Riviera in Grünau ist weiterhin akut bedroht. Pläne des Investors zeigen, was man unter Denkmalrettung versteht ... mehr info